EU-DSGVO: Jetzt handeln oder später zahlen

EU-DSGVO: Jetzt handeln oder später zahlen

Ab dem 25. Mai 2018 müssen Unternehmen die Anforderungen der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung einhalten. Andernfalls drohen ihnen hohe Bußgelder. Die neuen Vorschriften noch fristgerecht umzusetzen ist jedoch zum Glück kein Ding der Unmöglichkeit, denn dafür gibt es konkrete Lösungen – und für Unternehmen ergeben sich sogar noch Vorteile.

In wenigen Monaten müssen alle europäischen oder in der EU tätigen Unternehmen die neuen Richtlinien der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einhalten. Diese tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und viele Unternehmen und Institutionen haben noch einiges vor sich. Sie müssen dann personenbezogene Daten von EU-Bürgern schützen und deren Datenschutzrechte wahren.

Das ist keine einfache Aufgabe: Wenn es Unternehmen nicht gelingt, die Verordnung bis zum Stichtag umzusetzen, drohen hohe Bußgelder von bis zu 4 Prozent ihres weltweiten Umsatzes. Laut dem Marktforschungsinstitut Gartner werden über 50 Prozent der Unternehmen, die von der DSGVO betroffen sind, es nicht schaffen, alle Anforderungen bis Mai 2018 vollständig zu erfüllen.

Für wen gilt die DSGVO?

Die EU-DSGVO gilt für alle Organisationen, die personenbezogene Daten innerhalb der Europäischen Union verarbeiten. Sie stärkt die Rechte betroffener Personen, verschärft die Vorschriften für die Datenverarbeitung, sieht deutlich höhere Bußgelder bei Verstößen vor und empfiehlt Zertifizierungen als möglichen Compliance-Nachweis.

Die Verordnung ersetzt und vereinheitlicht die bisher vorhandenen und zum Teil sehr unterschiedlichen Datenschutzgesetze in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten. Daraus ergibt sich gleichzeitig ein großer Vorteil: Für die gesamte EU gilt somit ein einheitlicher gesetzlicher Rahmen im Bezug auf personenbezogene Daten für internationale Unternehmen. In Deutschland agierende Unternehmen sind zudem bereits einen Schritt weiter, als viele andere Firmen, da der Datenschutz hierzulande bereits einem vergleichsweise hohen Standard entspricht.

Folgen und Lösungsansätze

Für große, internationale und in der EU tätige Unternehmen aller Branchen hat die DSGVO jedoch zum Teil weitreichende Folgen. Die riesigen Datenspeicher, vernetzten Systeme, Business-Netzwerke und Technologien, mit denen Unternehmen ihre Märkte und Kunden bedienen, enthalten enorme Mengen an Informationen. Nur wenige Unternehmen haben eine Übersicht über ihre verteilten Daten oder Verarbeitungstätigkeiten und wissen genau, welche Art von Daten sie speichern. Das ist aber entscheidend, um die Anforderungen der DSGVO einhalten zu können.

Die Datenschutz-Grundverordnung ist eine Reaktion auf die zunehmende Digitalisierung. Als globaler Anbieter von Produkten und Services für die digitale Transformation hat die Software AG auch Lösungen, die DSGVO effektiv und effizient umzusetzen. Das DSGVO-Framework der Software AG ermöglicht es Unternehmen, die neuen Auflagen der DSGVO fristgerecht zu erfüllen und nachhaltige Verfahren für entsprechende Compliance-Einhaltungen zu implementieren. Dazu zählen mitunter Funktionen, mit denen Unternehmen ihre Verarbeitungstätigkeiten dokumentieren können, um Daten-, Prozess- und Anwendungstransparenz herzustellen.

Darüber hinaus  unterstützt die Software AG Unternehmen beim Aufbau eines Frameworks für Governance, Risikomanagement und Compliance (GRC), über das sie Richtlinien und Vorschriften für DSGVO-Compliance intern publizieren und ihre Einhaltung überwachen können. Zusätzlich ermöglicht ihnen dieses Framework, die Business- und IT-Transformation DSGVO-konform voranzutreiben.

Haben Sie die Auflagen der DSGVO im Blick? Erfahren Sie mehr über die Datenschutz-Regelung in diesem Video.

Teilen:
Dabei sein ist alles – Neues zu den Produktreleases der Software AG

Dabei sein ist alles – Neues zu den Produktreleases der Software AG

Wir leben im Zeitalter der virtuellen Events. Sie müssen nicht mehr zum Flughafen hetzen, in einem fremden Bett schlafen und Stunde um Stunde mit Menschen verbringen, die Sie vielleicht nie wieder sehen werden (oder wollen). Heute bestellen wir vom Schreibtisch aus Mittagessen und halten Meetings mit Kollegen aus aller Herren Länder ab. Bei der Software AG wird es jetzt auch virtuell: Sie sind herzlich eingeladen, bei der ersten weltweiten virtuellen Konferenz alles Wissenswerte rund um neue Produktinnovationen zu erfahren.

Nach der Rezession mussten viele Unternehmen sparen, und traditionelle Konferenzen haben ihre Attraktivität verloren. Die unvermeidbare nächste Erkältungswelle macht die Aussicht auf überfüllte Räume und Hallen für viele Menschen noch weniger verlockend.

Virtuelle Events – der neue Trend

Ab 2010 zeichneten sich virtuelle Veranstaltungen – Messen und Konferenzen – als Alternative ab. Befördert wurde dieser Trend durch verbesserte Online-Services und Virtual-Reality-Technologie. Der Markt für virtuelle Veranstaltungen floriert: Market Research Media prognostiziert „als Spiegel der Kommodifizierung und Reife des Marktes für virtuelle Veranstaltungen“ ein Wachstum von 14 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf 18 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023.

Seien Sie im Oktober live dabei!

Bleiben Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen, wenn Sie Lust haben, auch im Freizeitlook. Die Software AG kommt mit ihrer ersten virtuellen Konferenz im Oktober zu Ihnen. Lassen Sie sich von unseren Produktinnovationen überzeugen. Erfahren Sie alles über die neuen Funktionen und Features der Produkte, mit denen Sie tagtäglich arbeiten. Tauchen Sie ein in spannende Zukunftstechnologien. Dies alles bietet Ihnen ein einziger virtueller Event, eine zweieinhalbstündige Reise der Inspiration und Transformation: Produktrelease 2017, die virtuelle Konferenz der Software AG.

Die Veranstaltung findet dreimal statt, Sie haben also die Wahl zwischen unterschiedlichen Tagen und Uhrzeiten. Wenn Sie beispielsweise in Berlin oder Wien sind und während der Arbeitszeit teilnehmen wollen, ist der Termin am Dienstag, 17. Oktober der geeignete. Für New York oder Sao Paulo ist der Mittwoch, 18. Oktober, der passende Termin. Sie befinden sich in Tokio, Singapur oder Sydney? Dann lässt sich der Termin am Mittwoch, 25. Oktober, ideal in Ihren Arbeitstag einbauen. Sie können an jedem der drei Tage auch nur die Konferenz-Session wählen, die Sie am meisten interessiert oder Ihnen zeitlich entgegenkommt. Das komplette Programm können Sie hier einsehen.

Von Adabas bis Zementis – zweieinhalb Stunden voll spannender Innovationen

Sicher sind Sie gespannt, was die Software, die Sie täglich nutzen, an Neuem bereithält. Freuen Sie sich auf detaillierte technische Infos zu:

  • Adabas & Natural
  • Alfabet
  • Apama
  • API Management
  • ARIS
  • Digital Business Platform
  • Cumulocity/IoT
  • Terracotta
  • webMethods
  • Zementis

Einfacher geht es nicht – keine Reise, keine Kosten. Alle Vorteile einer virtuellen Konferenz haben wir kompakt in einem zweieinhalbstündigen Event zusammengefasst. Anregende Keynotes und Podiumsdiskussionen, informative Produkt-Breakouts, umfangreiche Downloads, kostenlose Testversionen sowie Abstimmungen: Erfahren Sie alles über neue Produkte und Angebote der Software AG in einer einzigen Veranstaltung. Zu einer für Sie angenehmen Zeit.

Nicht verpassen: zweieinhalb Stunden digitale Inspiration! Hier anmelden.

Teilen:
Digital BPM Tour Review: Am Puls der digitalen Transformation

Digital BPM Tour Review: Am Puls der digitalen Transformation

Die Software AG und die Scheer GmbH luden diesen Sommer wieder gemeinsam zur mittlerweile dritten Digital BPM Tour ein. In fünf deutschen Städten konnten sich Interessenten, Bestands- und Neukunden zu den aktuellen Innovationen rund um ARIS 10, die Software für Digital Business Process Management, informieren und erhielten exklusive Einblicke in die neuesten Projektergebnisse. Durch den angeregten Austausch lernten die Experten der Software AG die aktuellen und tatsächlichen Bedürfnisse und Herausforderungen der Kunden noch besser kennen. Gleichzeitig konnten alle Teilnehmer in fundierten Gesprächen gemeinsam über Lösungen diskutieren, um sie voranzutreiben. 

Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und München – das waren die Stopps der diesjährigen Digital BPM Tour. Auf der Roadshow hielten Experten der Scheer GmbH sowie der Software AG Vorträge zu Themen wie Process-driven SAP Management, ARIS Cloud by Scheer, Geschäftsprozessoptimierung, GDPR und anderen Innovations- und Trendthemen. Zudem kamen etliche Kunden zu Wort: In Referenzvorträgen erzählten sie von ihren Praxiserfahrungen aus aktuellen ARIS- und BPM-Projekten. Für Veranstalter wie für Besucher boten die Eventtage eine ideale Gelegenheit, Erfahrungen und Neuigkeiten sowie Best Practices auszutauschen.

Die Eventbesucher konnten sich zudem zu ARIS Aware und ARIS 10 informieren. Zu den Highlights der neuen Version zählen: Visuelle, intelligente Analyse von Performance-Kennzahlen (mit dem neuen Produkt ARIS Aware), Planung von IoT-Szenarien, Customer Experience Management, Umsetzung der EU-Datenschutzrichtlinie GDPR und vieles mehr. Somit ist die führende und mehrfach ausgezeichnete Software für Digital Business Process Management für eine Fortsetzung ihres mittlerweile 25-jährigen Siegeszuges gewappnet.